Aus Sicht eines gemäßigten Kletterers möchte ich das Gebiet nur in Stichworten kurz vorstellen. Alles ist relativ und gibt nur meine persönliche Meinung wieder. Für die meisten Routen genügt ein 60-m-Seil.

Absicherung

„Die südfranzösische Absicherung” gibt es nicht. Es wird unterschieden in „Aventure” (Abenteuer), „Sportif” (nur Expressen erforderlich) und „Initiation” (Übungsfels/Ausbildungsfels mit sehr vielen Haken).

Untergebiete

Haute Vernis

93 Seillängen von 3 - 7c, Absicherung sportiv, im Sektor „Lucky-Luke” initiation, Ausrichtung W, Zugang entweder vom Zeltplatz L'Aigle in ca. 30 min. oder vom Zeltplatz Les Galetas in ca. 25 min.. Wer früh genug unterwegs ist, legt den Zugang/Zustieg im Schatten zurück, die Wände sind bis ca. 13.00 Uhr im Schatten, „Lucky-Luke” bis ca. 12.00 Uhr. Besonders erwähnen möchte ich nur „Orage au désespoir”, in etwa „Gewittersturm der Verzweiflung”, die einzige Route mit zwei Bewertungen im Führer: wenn man den riesigen Griff zum Klinken des letzten Hakens auf Anhieb findet, gilt 5c, findet man ihn nicht, 6a.

Bauchet

95 Seillängen von 4 - 8b+, in den oberen Graden Seillängen bis 40 m (80-m-Seil), Absicherung sportiv, Ausrichtung N/NO/O, die leichteren Routen befinden sich im Zugangssinn links (westlich), die schweren rechts (östlich). Zugang von der D71 durch den „Flaschenhals”, ein seilgesicherter Abstieg in den Felskessel von Bauchet, ca. 8 - 15 min..

Les Cavaliers

80 Seillängen von 3 - 8a, Zugang durch Abseilen (30 + 35 m + Quergang (6b) zu den Einstiegen), Seillängen bis 40 m (80-m-Seil), Absicherung sportiv, Ausrichtung N/NNO, bei der gleichnamigen Gaststätte gelegen, von der Terrasse kann man die Wand einsehen.

Sallières

25 Seillängen von 5a - 8a, Zugang durch Abseilen, Seillängen bis 35 m (70-m-Seil), Absicherung sportiv, Ausrichtung NNW, unterhalb der D71 zwischen Bauchet und Les Cavaliers gelegen.

Le Galetas

20 Seillängen von 3 - 6b+, Parken an der Galetas-Brücke, Zugang durch in nördlicher Richtung führendes Tälchen in ca. 15 -20 min., Ausrichtung W, bis ca. 13.00 Uhr schattig, zwei sehr unterschiedliche Sektoren:
„Le Galetas”, Absicherung initiation, bis 20 m lange Routen von 3a - 4b und sehr kurzen Hakenabständen.
„Olga”, Absicherung sportiv, bis zu 36 m lange Routen von 4b+ - 6b+, die 4b+ ist eher unlohnend.

Vallon d'Estay

45 Seillängen von 3 - 6c, Zufahrt/Zugang: Aiguines Richtung Lac de Sainte-Croix verlassen, an Aussichtspunkt vorbei, nach nächster Rechtskurve links abbiegen, nach weiteren ca. 1,8 km in Rechtskurve kleine Parkbucht rechts, gegenüber Waldweg ca. 10 min. bis zum Abbruchrand, kurze 2er- Stelle abklettern, um zu den meisten Einstiegen zu gelangen. Ausrichtung S, ab ca. 17.00 Uhr schattig. Hier befindet man sich in DER Kletterschule von Aiguines: Routenlänge 6 - 20 m, im nördlichen Sektor die längsten Routen. Wer sich an Kunstgriffen stört (überwiegend im mittleren Sektor), sollte dieses Gebiet meiden. Ansonsten die wahrscheinlich kurioseste 4 weit und breit:
„La Chaise Haute”, in etwa „der hohe Stuhl”, an der Schlüsselstelle hinsetzen, Füße sortieren, weiter....

Col d'Illoire

Kletterführer Aiguines

18 Seillängen von 3b - 6a+, Parken nach der Linkskurve hinter dem Aussichtspunkt am Col d'Illoire (von Aiguines kommend), ca. 5 min. absteigen zu den Einstiegen, rechtshaltend zum Sektor „Fraluc” (Ausrichtung W) und quasi geradeaus zur „Flamme Noire” (Ausrichtung O), Absicherung initiation.

Topoführer

Der vor Ort (z.B. in Aiguines und Rezeption des Zeltplatzes L'Aigle) mittlerweile in neuer Auflage erhältliche Topoführer ist hervorragend gemacht.

Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis, 1=Hauptwand, 2=Sektor „Marc de Café”, 3=Sektor „Lucky-Luke”, die rote Linie = „Orage au désespoir”
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis, in Bildmitte „Biaurélie” 6b+, ganz rechts „Chaussée Yoann” 5c+, man erkennt sehr schön die drei rasch aufeinander folgenden Haken, die bei einem Sturz an der Schlüsselstelle ein Aufschlagen auf dem Absatz verhindern sollen.
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis, über die ganz linke Kante führt „Orage au désespoir” 5c/6a (Haken auf dem Foto nicht sichtbar), über die kleine linke Wand (die linken Haken) führt „En tonne y soit” 5b+, der Riss „La terreur en estafilade” 6c+, davon rechts durch die Wand die vier-Sterne-Tour „Or il y a...” 7b+, der Kamin hat zwei Touren: gerade hoch „L'intelLéo” 6a und durch den Durchschlupf auf die andere Seite des angelehnten Turmes „L'aspectLéo” 5a.
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis, in Bildmitte erste Seillänge von „En vers et contre tout” 5c: Rissverschneidung, Henkelüberhang und dann leicht zu Stand/Umlenkung.
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis
Klettergebiet Aiguines, Felsbogen im Sektor „Marc de Café”, links „La belle Hélène” 5c+, Zugang entweder über eine der mittleren Routen von „Lucky-Luke” und dann rechts-links-Schleife auf Pfad oder durch Schlucht (Fixseil) rechts von „Lucky-Luke”
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis
Klettergebiet Aiguines, Haute Vernis, die sektornamensgebende „Marc de café” 6a, links davon „De la volonté nait la contrainte” 7a.
Klettergebiet Aiguines, Sektor „Olga”
Klettergebiet Aiguines, Sektor „Olga”
Klettergebiet Aiguines, Sektor „Olga”
Klettergebiet Aiguines, Sektor „Olga”, nur eine Route soll erwähnt werden: „Anneé d'eclipse” 6a, lt. Topo 36 m, bei Sicherung vom Absatz genügte uns ein 60-m-Seil, im oberen Teil fantastische Hangel.
Klettergebiet Aiguines, Sektor „Fraluc”
Klettergebiet Aiguines, Sektor „Fraluc”, in Bildmitte der Bereich mit „Tintinabul'art” 6a und „Toa” 6a+, sieht brüchig aus, ist es aber nicht.
Klettergebiet Aiguines, Flamme Noire
Klettergebiet Aiguines, F= „Flamme Noire”, die drei 5c im rechten Wandteil dürften die leichtesten im Gebiet sein.

(2007/2008)

nach oben

preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload