Allgemein

Die populärste Wanderung im Gebiet des Grand Canyon du Verdon ist aus gutem Grund der Martel-Weg/GR 4. Er führt über ca. 14 km meist etwas oberhalb des Verdons entlang. Landschaftshöhepunkte gibt es viele: die Wände unterhalb der Gaststätte der Cavaliers, die Wände unterhalb des Fayettunnels, die Ochsenhöhle, die Mescla, Blick in den Artuby-Canyon, die Breche Imbert, die lange Felsmauer der Escales, die Türme von Trescaire, die Taubenhöhle, das Couloir Samson und und und....Es gibt viele Möglichkeiten, diesen einmaligen Weg durch Europas tiefste Schlucht zu erleben, drei sollen hier angeregt werden.

Tour 1:

Die allgemein übliche Tour beginnt an der Alpenvereinshütte La Maline (893 m ü.M.) und führt über die Breche Imbert zum Couloir Samson (660 m ü.M., Parkplatz). Wer mit dem Bus zurück zur Alpenvereinshütte La Maline zurückfahren will, muss noch bis zum Point Sublime (787 m ü.M.) aufsteigen. Insgesamt ein tagfüllendes Unternehmen. Wer die Abstecher zur Mescla und zur Taubenhöhle mitnehmen will, sollte über entsprechende Konditionsreserven verfügen. Insbesondere der Abschnitt nach dem Abstieg von der Breche Imbert (Leiter) bis zu den Tunneln (Taschenlampe!) ist gefühlt sehr lang. Ohne die Abstecher muss man sich auf ca. 6 - 7 Stunden Gehzeit einrichten. Selbst wenn am Schluchtrand noch ein Lüftchen weht, kann es im Schluchtgrund windstill sein.

Tour 2:

Begehung der Schlucht in der Gegenrichtung, also mit Start am Couloir Samson (660 m ü.M.), wenn man früh genug unterwegs ist, hat man noch recht viel Schatten bis zur Breche Imbert, für Leute mit Höhenangst ist die Leiter an der Breche Imbert im Aufstieg wohl angenehmer zu begehen, allerdings endet die Tour dann mit dem knapp 300 Hm hohen Aufstieg zur Alpenvereinshütte La Maline (893 m ü.M.), welcher nahezu ganztägig in der Sonne ist.

Tour 3:

Wenn man sich entschließt, so wie wir, jeweils zu den Ausgangspunkten zurückzukehren, kann man zwei Tourentage daraus machen. Man bekommt dabei das ultimative Schluchterlebnis, da man dann das Landschaftserlebnis in beiden Richtungen hat. Außerdem muss man sich nicht darum kümmern, wie man motorisiert zum Ausgangspunkt zurück kommt.
1.) Bei Start an der Alpenvereinshütte La Maline geht man zunächst an der Abzweigung zur Mescla vorbei bis zur Breche Imbert, dann zurück zur Abzweigung, nimmt noch die Mescla mit und geht dann zurück zur Alpenvereinshütte La Maline. Besonders für diese Tour gilt: die Herausforderung ist, wieder aus der Schlucht zu kommen, an Sommernachmittagen wird der Aufstieg zur Alpenvereinshütte La Maline sehr heiß!
2.) An einem weiteren Tourentag startet man dann am Couloir Samson, geht bis zur Breche Imbert und wieder zurück und nimmt entweder auf dem Hin- oder Rückweg den Abstecher zur Taubenhöhle mit. Die Akkus bzw. Batterien der Taschenlampe sollten für die Tunnel frisch sein. Hin und zurück ist man mehr als 1,5 km im Tunnel unterwegs.

Hinweis: Es gibt fünf weitere Tunnel, zum Teil verschüttet, deren Benutzung aber nicht empfehlenswert ist.

Alpenvereinshütte La Maline, Grand Canyon du Verdon
Von der Terrasse der Alpenvereinshütte La Maline hat man einen schönen Blick hinab in den Canyon. Der Abstieg von der Alpenvereinshütte La Maline in den Grand Canyon du Verdon führt bis auf wenige Meter über den Verdon hinab. Oberhalb der großen Felsmauer auf der gegenüberliegenden Talseite befindet sich die Gaststätte der Cavaliers, Ausgangspunkt für den Weg des Imbut.
Ausblick talabwärts
Hier hat man einen schönen Ausblick talabwärts.
Schluchtgrund Grand Canyon du Verdon
Angelangt im Schluchtgrund hat man die eindrucksvollen Wände des Grand Canyon du Verdon über sich.
„Strand” des Verdon
Südfranzösisches Himmelsblau strahlt über dem steinigen „Strand” des Verdon. Etwas Vorsicht ist angebracht: auch beim schönsten Wetter ist plötzlich einsetzendes Hochwasser möglich, wenn oberhalb der Schlucht Wasser aus den Stauseen abgelassen wird. Im Hochsommer haben wir das bisher allerdings noch nicht erlebt.
Mescla im Grand Canyon du Verdon
An der Mescla mündet der Artuby in den Verdon. Der Artuby-Canyon ist der kleinere Bruder des Grand Canyon du Verdon und nicht mit Wanderwegen erschlossen. Eine Begehung des Artuby-Canyon wäre Abenteuer pur.
Flusslauf des Verdon unterhalb der Mescla
Der Flusslauf des Verdon direkt unterhalb der Mescla.
Rückweg von der Mescla
Auf dem Rückweg von der Mescla bietet sich dieser schöne Blick, den man kaum wahr nehmen würde, wenn man zur Mescla unterwegs ist.
Breche Imbert, Escales, Grand Canyon du Verdon
An der Breche Imbert bekommt man den ersten Blick zur Escales, der bedeutendsten Wand des Grand Canyon du Verdon.
Escales
Hier ein weiterer Blick zur Escales, ca. 600 Kletterwege in allen Schwierigkeiten, Absicherung in allen „Schattierungen” von der Rostgurke bis zum Bolt, auch viele Ein-Seillängen-Routen, üblicherweise werden die Einstiege durch Abseilen erreicht.
Eidechse
Eidechse am Wegesrand
Escales, Türme von Trescaire
Wenn die Escales und die gegenüberliegenden Wände der Türme von Trescaire ganz eng zusammenrücken, geht es ab in den „ganz großen Schatten” : Der Trescaire-Tunnel ist ca. 110 m lang, der darauf folgende Baou-Tunnel ca. 670 m.
Taubenhöhle im Grand Canyon du Verdon
Vom Baou-Tunnel gelangt man über einen Seitenstollen und eine Treppe zur Taubenhöhle, die Geländer links gehören zu der Treppe. Vom Parkplatz des Couloir Samson braucht man etwa 15 min. bis zur Taubenhöhle.
Taubenhöhle im Grand Canyon du Verdon
Die Taubenhöhle ist etwa 60 m hoch und 100 m breit. Wasserfreudige können sie im Rahmen einer Canyoning-Tour erleben.
Couloir Samson, Schluchtwände des Grand Canyon du Verdon
Am Couloir Samson rücken die Schluchtwände des Grand Canyon du Verdon ganz eng zusammen.
Couloir Samson
Oberhalb der Schlucht, unterhalb der Felswand in Bildmitte befindet sich der Parkplatz des Couloir Samson.
Couloir Samson, die Türme von Trescaire
Am Couloir Samson, links die Türme von Trescaire.
Tiefblick in den Grand Canyon du Verdon
Tiefblick in den Grand Canyon du Verdon oberhalb des Parkplatzes des Couloir Samson, unweit des Point Sublime.
Weg zum Point Sublime
Über diese kleine Hochfläche führt der Weg zum Point Sublime, den sich auch der Gehfaulste antun sollte. Der Point Sublime ist einer der eindrucksvollsten Aussichtspunkte oberhalb des Grand Canyon du Verdon.

(2007/2008)

nach oben

preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload preload